studia-historica


Bischofslisten für Kroatien bis etwa 1800 n. Chr.


-zurück zur Geschichte Kroatiens-



Die unten über die Links zu erreichenden Listen enthalten die Namen und Dienstjahre der Bischöfe und Erzbischöfe der katholischen Diözesen Kroatiens, Bosniens sowie angrenzender Bischofssitze - wenn die Amtsbereiche nach Kroatien hineinreichten.
Die Listen sind keineswegs vollständig und lückenlos: Zu viele Daten sind im Verlauf der Geschichte verlorengegangen. Auch geben die Listen keine Auskunft darüber, ob und in welchen Umfang die Bischöfe ihren Amtspflichten nachkamen bzw. nachkommen konnten: Vor allem in den Jahren der Besetzung weiter Landesteile durch die Türken bildeten einige Diözesen kaum mehr als Titularbistümer, in denen allenfalls weltliche Rechte genutzt wurden (Abgaben).
Die Daten und Jahreszahlen bieten lediglich einen Anhalt. So wird beim Amtsantritt z.B. nicht unterschieden zwischen Wahl und Amtseinführung. In vielen Fällen findet sich ohnehin nur ein Datum zur gesamten Amtszeit.





Bischofssitze im historischen Kroatien und Südwestungarn






Bistum Sirmium

Bistum Fünfkirchen

Bistum Zagreb

Bistum Bosnien (Vrhbosna und Đakovo)

Bistum Novigrad

Bistum Poreč

Bistum Pula

Bistum Pićan

Erzbistum Zadar

Bistum Krk

Bistum Osor

Bistum Rab

Bistum Senj

Bistum Modrus

Bistum Otočac

Bistum Krbava

Bistum Nin

Bistum Biograd

Erzbistum Split

Bistum Skradin

Bistum Šibenik

Bistum Knin

Bistum Duvno

Bistum Trogir

Bistum Makarska

Bistum Hvar

Erzbistum Ragusa (Dubrovnik)

Bistum Ston

Bistum Korčula

Bistum Trebinje

Bistum Križevci (orth. Ritus)